INFORMIEREN

Projekte

Die Freunde initiieren Projekte rund ums Nationaltheater und Fördern im beträchtlichen Umfang die Musik und den musikalischen Nachwuchs. Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei unterstützen!

Das neue Freunde-Foyer.

Wachküssen erwünscht.

Ein neuer außergewöhnlicher Treffpunkt für Opernfreunde soll entstehen. Die bisher unbeachtete und triste Eingangshalle Nord soll in der kommenden Spielzeit modernisiert werden und mit Kunst und Barbetrieb glänzen. Eine spannende Lichtgestaltung, zeitgenössische Kunst, ansprechende Sitzmöglichkeiten und eine Bar sollen den Raum zu einem Ort der Begegnung machen. Initiiert und betreut wird dieses Projekt von den „Freunden des Nationaltheaters“. Ein großes Videoporträt von Kirill Petrenko sowie eine Porträtserie über das Bayerische Staatsorchester – angefertigt durch den renommierten Künstler Christoph Brech – werden die Wände schmücken.

Alle Spender über 300 Euro sind als kleines Dankeschön eingeladen zu einer Generalprobe eines Konzertes mit Kirill Petrenko und erhalten selbstverständlich eine abzugsfähige Spendenbescheinigung. Bei Spenden über 800, 1500 bzw. 5000 Euro erwarten Sie weitere einmalige und besondere Überraschungen. Rufen Sie uns diesbezüglich gerne an.

Beleuchtung Nationaltheater

Erkennen Sie Nachts das Nationaltheater?

Die Freunde des Nationaltheaters werden in Zusammenarbeit mit OSRAM den Max-Joseph-Platz einen strahlenden Mittelpunkt verschaffen: die neu erleuchtete Fassade des Nationaltheaters. Die Beleuchtung wird im Sommer 2017 während der Spielzeitpause installiert werden. Neben einem finanziellen Beitrag zum Projekt zeichnet OSRAM für das Konzept, die Planung sowie die Lichttechnik verantwortlich. In einer äußerst engagierten Spendenaktion haben die Mitglieder des Vereins darüber hinaus die für die Installation benötigten restlichen finanziellen Mittel in sechsstelliger Höhe zur Verfügung gestellt. 

Termin: 
Am 2. November 2017 findet die große Präsentation der neuen Beleuchtung statt. Details werden rechtszeitig bekannt gegeben.

Opernstudio der Bayerischen Staatsoper

HEUTE SCHON DIE STARS VON MORGEN ENTDECKEN

Seit Bestehen des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper unterstützen die Freunde des Nationaltheaters diese weltweit renommierte Einrichtung durch Förderungen von Inszenierungen (2017: The Consul), finanzielle Zuwendungen, eigene Konzerte sowie seit neuem Bereitstellung von bezahlbaren Wohnraum.

Eine sinnvolle Investition in die Zukunft der Opernbühne.

Termin: 
Am 2. März 2018 findet das jährliche Passionskonzert statt mit Mitgliedern des Opernstudios und der Orchesterakademie.

WEN WIR FÖRDERN

 

 

Bayerische Staatsoper

Die Bayerische Staatsoper gilt heute - national wie international - als "kulturelles Flaggschiff" Bayerns. In den letzten Jahren konnte sie ihren Rang unter den führenden Musiktheatern der Welt weiter festigen und ausbauen. Unter dem Dach der Bayerischen Staatsoper befindet sich auch das Bayerische Staatsballett, das sich mit seiner einmaligen Repertoirevielfalt ebenfalls einen Platz unter den herausragenden internationalen Compagnien sichern konnte. 

Die Bayerische Staatsoper verfügt mit dem Nationaltheater über eines der größten und imposantesten Theatergebäude Europas

 

 

PRINZ­REGENTEN-THEATER / THEATER­AKADEMIE AUGUST EVERDING

Das Münchner Prinzregententheater von Max Littmann 1900 bis 1901 erbaut, gehört zu den eindrucksvollsten Theaterbauten des Jugendstils und Klassizismus. 1944 bis 1963 beherbergte es die Bayerische Staatsoper. Im Anschluss bis 1988 geschlossen begann eine neue Ära für das Theater. Neben dem freien Spielbetrieb beheimatet es die 1993 auf Initiative von August Everding vom Freistaat Bayern gegründete Bayerische Theaterakademie, die ein einzigartiges Lehr- und Lerntheater ist, organisiert als Kooperationsverbund mehrerer Münchner Hochschulen (Hochschule für Musik und Theater, Ludwig-Maximilians-Universität, Hochschule für Fernsehen und Film, Akademie der Bildenden Künste) und der Bayerischen Staatstheater in München.