Freunde des Nationaltheaters e.V.

Cuvilliés-Theater

Neben den alljährlich wiederkehrenden Aktivitäten engagieren sich die "Freunde des Nationaltheaters" immer wieder auch für kulturell bedeutsame Anliegen in unserer Stadt. Dazu gehörte in jüngster Zeit eine dringend erforderliche Sanierung des Cuvilliés-Theaters.

Cuvilliés-Theater München: Ränge

Im Auftrag von Kurfürst Max III. Joseph - dem letzten Spross der altbairischen Wittelsbacher Linie - anno 1750 nach Plänen von Francois Cuvilliés an der Stelle des heutigen Residenztheaters erbaut, fiel es im Zweiten Weltkrieg den Bomben zum Opfer. Die Inneneinrichtung war aber evakuiert, und so konnte das Rokoko-Juwel 1958, zur 800-Jahrfeier der Stadt, an seinem heutigen Platz wieder eröffnet werden - als Mehrzweckbühne für Oper, Ballett, Schauspiel und Konzert. Doch Bausubstanz, Ausstattung und technische Einrichtung waren nach fast einem halben Jahrhundert intensiver Nutzung so marode geworden, dass der Betrieb 2004 aus Sicherheitsgründen eingestellt werden musste.

In diesem Jahrzehnt stünden die für die Sanierung erforderlichen 22 Millionen Euro nicht zur Verfügung, ließ man von staatlicher Seite wissen. Spendengelder in Höhe von zehn Prozent der Kosten würde der Landtag allerdings als deutliches Bürger-Votum werten. Diese Summe wäre eine Voraussetzung dafür, das Theater den Münchnern doch noch bereits zur 850-Jahrfeier am 14. Juni 2008 wieder als Spielstätte übergeben zu können. Ein solcher Hinweis - zumal er aus dem Mund des damaligen Finanzministers Kurt Faltlhauser kam - wurde auch von den "Freunden" sogleich als aufmunterndes Signal verstanden.

Cuvilliés-Theater München: Bühne

Zusammen mit dem "Comité Cuvilliés", das sich zu dem alleinigen Zweck gebildet hatte, das Haus wieder bespielbar zu machen, sowie weiteren Vereinen und Organisationen, vielen Künstlern und Münchner Medien formierte man sich - ähnlich wie seinerzeit beim Prinzregententheater - zu einer konzertierten Bürgeraktion unter der Schirmherrschaft von Herzog Franz von Bayern. Die "Freunde" trugen mit einer Sonderspende von 100.000 Euro dazu bei, dass München im Stadtjubiläumsjahr auch mit seinem Cuvilliés-Theater wieder leuchten kann.

"Ein Platz für alle!"

Die Umgestaltung des Max-Joseph-Platzes ist uns ein großes Anliegen. Eine Online-Petition hat große Resonanz gefunden und im Stadtrat hat sich eine breite, fraktionsübergreifende Basis gebildet, die diesen Umbau befürwortet. Wir unterstützen die Aktionen rund um den Platz und laden herzlich ein, diese zu besuchen. Aktuelle Termine finden Sie auf der Website der Bayerischen Staatsoper.

 

max joseph platz